Freitag, 10. März 2017

Interview mit Akram El-Bahay und Gewinnspiel

Hallo ihr Lieben,

ich hab vor kurzem erst das Buch: Henriette und der Traumdieb besprochen, und nachdem ich wirklich davon begeistert war, habe ich gefragt ob der Autor Zeit und Lust hat, bei einem Interview dabei zu sein, und ich hatte Glück, besser gesagt ihr. Der Verlag hat mir ein richtig schickes Buch für euch geschickt.

Das Schaf ist schon im Traumland und passt solange auf das Buch auf, bis der Gewinner gekürt ist.

Und ich darf es an einen von euch verlosen. Und damit das funktioniert, müsst ihr den Blogbeitrag lesen und nur so könnt ihr die Fragen beantworten. 
Ansonsten gelten folgende Gewinnspielregeln -> Link und das Gewinnspiel läuft vom 10.03.2017 00:30 Uhr bis 16.03.2017 23:59 Uhr.
Der Gewinner wird unter seinem Kommentar Bescheid bekommen, ob er gewonnen hat, und ich werde, wenn ihr mir die Email-Adresse da lasst, euch per Mail kontaktieren. Falls ihr eure Email nicht öffentlich machen möchtet, dann könnt ihr mir auch eine Email schreiben. Das Gewinnspiel richtet sich an Menschen die in Deutschland wohnen, es sei denn ihr übernehmt das Porto in euer Land als Vorkasse, so dass ich euch das Buch schicken kann, es wird als Buchsendung versendet und ich übernehme keine Haftung für die Post :), alle in Deutschland euch schicke ich das Buch dann als Büchersendung und ihr müsst das Porto nicht übernehmen.

Und nun geht es mit dem Interview los:


Nicole: Hallo Akram, danke dass du dir die Zeit für mich nimmst. Dein Buch geht ja um Träume, was ist denn dein größter Traum?
Akram: Mein größter Traum, zumindest als Autor, ist es einen Roman zu schreiben, der mit Die Unendliche Geschichte von Michael Ende oder Tintenherz von Cornelia Funke mithalten kann. Zugegeben, das Ziel könnte nicht höher gesteckt sein und ist kaum zu erreichen. Aber ohne so ein Ziel würde ich mich auch nicht hoch genug strecken.

Nicole: Dein Buch behandelt das Thema Schlaf-Träume, wie bist du denn auf diese Idee gekommen?
Akram: Die Idee kam, wie alle Ideen, die zu einem Roman führen, von selbst und ganz plötzlich. Die Frage, die ich ganz unvermittelt hatte, lautete: Kann man Träume eigentlich stehlen? Und dann hat sich der Rest der Geschichte wie von selbst zusammengesetzt: wer stiehlt Träume? Wem werden sie gestohlen? Und warum will jemand einen bestimmten Traum?

Nicole: Als ich dein Buch gelesen habe, hatte ich immer überlegt, was außer der Geschichte, möchtest du deinen Lesern mit auf den Weg geben, was war für dich das wichtigste, was du mit deiner Geschichte vermitteln wolltest?
Akram: Im Grunde handelt die Geschichte von dem Moment, an dem das Kindsein endet. Henriette stellt im Roman die Frage, ob man diesen Moment bemerkt. Vieles, was sie in diesem Abenteuer erlebt, steht stellvertretend für die Entwicklung vom Kind zum selbstbestimmten Jungendlichen, den Henriette erfolgreich geht.

Nicole: Wo hast du deine Geschichte geschrieben? Wie lange hast du gebraucht, und was war für dich der Erste Schritt um daraus ein Buch zu entstehen zu lassen?
Akram: Geschrieben habe ich Henriette und der Traumdieb an unterschiedlichen Orten: Zuhause, im Café oder wo es gerade ebenso ging. Für mich ist es gleich, wo ich schreibe. Ich muss nur in die Geschichte reinkommen, dann geht es von selbst. Am besten aber klappt es Zuhause, wenn ich absolute Ruhe habe. Ich habe insgesamt rund zwei Jahre an Henriette gearbeitet Das ist doppelt so lange wie üblich. Und der erste Schritt? Das erste Kapitel hat ein wenig gebraucht. Ich musste erst ein Gefühl für Henriettes Persönlichkeit entwickeln. Dann lief es.




Nicole: Bist du "nur" Autor oder liest du selbst Bücher, und wenn du selbst liest, was ist denn dein liebstes Buch?
Akram: Seit ich schreibe bin ich ein furchtbarer Leser. Die meisten Texte, die ich lese, sind meine eigenen. Und zwar in der Korrekturphase. Ehrlich gesagt, lese ich pro Jahr höchstens ein oder zwei echte Romane. Ich weiß, das ist kläglich. Lieber genieße ich Hörbücher. Ich habe stets eines auf dem Handy und damit immer dabei.

Nicole: Was ist dein Tipp für Menschen, die gerne das schreiben beginnen möchten, wie diese das am besten anfangen?
Akram: Ich kann da am besten erzählen, wie es bei mir war. Ich habe mir eine Geschichte ausgedacht, die ich unbedingt erzählen wollte. Dann habe ich mir Bücher meiner Lieblingsautoren einmal genau durchgelesen und versucht ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie sie den Spannungsbogen aufbauen, Charaktere zeichnen, Landschaften beschreiben, Action-Sequenzen aufbauen usw. Das langwierigste war es, eine eigene Erzählsprache zu entwickeln. Und ich bin damit im Grunde noch lange nicht fertig. Am Anfang aber stand eben die eine Geschichte, die ich unbedingt erzählen wollte. Und vor allem: gedruckt sehen wollte. Ohne diesen Wunsch kommt man, denke ich, nicht zum Ziel.

Nicole: Wo möchtest du gerne in einem Jahr stehen?
Akram: Tja, ich denke, ich wäre gerne ein besserer Autor. Es wäre furchtbar, wenn ich feststellen müsste, dass meine Texte schlechter würden. So käme ich nämlich auf keinen Fall zu dem Roman, der es mit den großen Titeln meiner Idole aufnehmen kann.

Nicole: Wenn du dich jetzt mit einem deiner Figuren real treffen könntest, mit wem würdest du dich am liebsten treffen, und was würdest du gerne mit ihm oder ihr machen?
Akram: Da gibt es einige, die ich gerne mal kennen lernen würde. Fis, Shalia oder Meno aus Flammenwüste. Oder Henriette und Nick aus Henriette und der Traumdieb. Oder vielleicht noch lieber meinen eigenen Traummeister. Vielleicht könnte ich ihn überreden, mir einen besonders schönen Traum herauszusuchen.

Nicole: Wie bist du eigentlich auf die Idee der Zwillinge gekommen?
Akram: Nun, zum einen habe ich im allerengsten Familienkreis Zwillinge, die tatsächlich an zwei verschiedenen Tagen Geburtstag haben. Zum anderen fand ich es die eleganteste Lösung, um einen Zeugen des Traumdiebstahls zu haben.

Nicole: Hast du Haustiere, die dich beim schreiben begleiten durften? Und wo hast du dich am besten entspannen können, damit dein Kopf nicht voller Geschichten platzt?
Akram: Haustiere haben wir keine. Entspannen kann ich am besten beim Kochen. Ich stehe für mein Leben gerne am Herd. Ich finde es ist eine sehr kreative Sache, ein gutes Essen zuzubereiten. Hat schon einiges vom Schreiben. Am liebsten koche ich Mittelmeerküche.

Nicole: Ich danke dir, dass du dir die Zeit genommen hast für dieses Interview und wünsche dir das dein Buch noch viele Leser finden wird.
Akram: Danke auch von mir!


Meine Fragen an euch:
Was macht Akram gerne um zu entspannen?
Welche Bücher hat Akram geschrieben, außer Henriette und der Traumdieb?
Welche Autoren hat sich Akram als Vorbilder genommen?
Was erwartet ihr vom Buch?

Ich hoffe ihr freut euch über das Interview.

Eure Nicole Katharina

Kommentare:

  1. Hallo Nicole, ich hatte erst gestern gesehen, dass Akram El-Bahay ein Kinderbuch geschrieben hat. Dein Interview ist gut gelungen und interessant. Es zeigt ein bisschen mehr Persönliches vom Autor. Das gefällt mir. Das Buch schaue ich mir gleich mal genauer an und dann mache ich beim Gewinnspiel mit. "Flammenwüste" fand ich nämlich super!

    LG
    Mona

    AntwortenLöschen
  2. So, da bin ich wieder. Gut, dass ich eben noch mal geguckt habe, ich dachte ich muss eine E-Mail schreiben. :-D

    Also hier meine Antworten:
    Was macht Akram gerne um zu entspannen?
    - Kochen
    Welche Bücher hat Akram geschrieben, außer Henriette und der Traumdieb?
    - Die Flammenwüsten-Trilogie - sehr empfehlenswert!
    Welche Autoren hat sich Akram als Vorbilder genommen?
    - Michael Ende und Cornelia Funke
    Was erwartet ihr vom Buch?
    - in erster Linie gute Unterhaltung für mich und vor allem meine mittlere Tochter (11), die sich über das Buch sehr freuen würde

    Meine E-Mail-Adresse tintenelfe[at]gmx[.]de
    Herzliche Grüße und danke für das Gewinnspiel
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Mona
      Heute ist dein Geburtstag, Happy Birthday!
      Die Glücksfee hat sich heute Nacht deinen Namen heraus gepickt, bzw die Mina mein Meerschweinchen hat sich zu der Gurke hingezogen gefühlt wo dein Name lag.
      Somit herzlichen Glückwunsch einmal zu deinem Geburtstag und einmal dazu, das du gewonnen hast, bitte sende mir deine Adresse ☺

      Löschen
    2. Liebe Nicole,

      ich freue mich riesig und das an einem Tag wie heute! Danke auch an Mina!

      LG
      Mona

      Löschen
  3. Guten Morgen!

    Ich mache zwar bei deiner Verlosung nicht mit, aber ich hab sie gerne auf meiner Gewinnspielseite geteilt ;)

    Ich drücke allen die Daumen!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen auch an dich.
    Dankeschön für das Teilen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :)

    Zu deinen Fragen: Akram entspannt sich beim Kochen und hat neben Henriette und der Traumdieb noch Die Flammenwüsten-Trilogie geschrieben. Seine Vorbilder sind Michael Ende und Cornelia Funke.

    Ich erwarte mir von dem Buch eine spannende Mischung zwischen Märchen, Alice im Wunderland und Fantasy.

    Ich würde mich sehr freuen wenn ich Glück bei der Verlosung hätte!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo und liebe Grüße.
    Ein tolles Interview mit einem super sympathischen Autoren.
    Hier die Antworten :-)
    Was macht Akram gerne um zu entspannen?
    Kochen, find ich sehr sympathisch, mach ich auch sehr gerne, wobei Kinder manchmal sehr undankbar sind :-)
    Welche Bücher hat Akram geschrieben, außer Henriette und der Traumdieb?
    Ich muss gestehen, ich kenne ihn nur als Autor der Flammenwüste-Trilogie. Ich hatte das Glück mal an einer Leserunde zu Band 2 teilnehmen zu dürfen.
    Welche Autoren hat sich Akram als Vorbilder genommen?
    Cornelia Funke und Michael Ende, zwei sehr große und beeindruckende Vorbilder, die ich auch sehr gerne lese. Vor allem die Tintenwelt und der Drachenreiter von Cornelia Funke haben es mir angetan.
    Was erwartet ihr vom Buch?
    Das Cover ist super und wenn er seinem Schreibstil treu geblieben ist (was ich annehme), dann wird das eine wirklich tolle Geschichte mit aufregenden Charakteren und das ganze bildreich und spannend erzählt (ach ja, ich liebe das Cover).
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  7. Huhu!

    Beim Gewinnspiel mache ich nicht mit (du weißt ja, mein SUB!!!), aber das ist ein sehr schönes Interview. :-)

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Nicole,

    da mache ich doch gerne mit. Zum Glück habe ich es noch rechtzeitig entdeckt.

    Er kocht gerne zum Entspannen. Ansonsten hat er noch die Flammenwüsten-Triologie geschrieben und seine Vorbilder sind C.Funke und M.Ende.

    Ich erwarte ein traumhaftes Buch, dass mich in eine zauberhafte Welt entführt. Da ich selbst oft schlecht träume, bin ich wirklich sehr gespannt auf das Buch.

    Liebe Grüße
    Lilly
    LillySjoeberg[at]kaffeeschluerfer.com

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,
    Vielen lieben Dank erstmal für das tolle Gewinnspiel! Gerne mach ich mit :)
    Hier also meine Antworten:
    Was macht Akram gerne um zu entspannen?
    ~Kochen
    Welche Bücher hat Akram geschrieben, außer Henriette und der Traumdieb?
    - Die Flammenwüsten-Trilogie (habe ich leider noch nicht gelesen...:/)
    Welche Autoren hat sich Akram als Vorbilder genommen?
    - Michael Ende und Cornelia Funke
    Was erwartet ihr vom Buch?
    -Eine wundervolle Geschichte zum "Abtauchen" mit interessanten Charakteren

    Gaaanz liebe Grüße
    Meli
    neumueller_m@web.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    danke für den tollen Beitrag... das Buch ist mir vorher noch gar nicht so wirklich aufgefallen, aber es klingt sehr interessant :)
    Die Fragen: 1) Kochen 2) Die Flammenwüsten Trilogie 3) Cornelia Funke und Michael Ende 4) Ich hoffe auf eine spannende Geschichte, die mich fesseln kann und dass ich sehr gut mit den Figuren mitfühlen kann :)
    Ich folge nun per bloglovin :)

    LG (Tiffi20001@gmx.de)

    AntwortenLöschen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole