Montag, 10. April 2017

054/2017) Anouk und Herr Bär

Titel: Anouk und Herr Bär
Autorin: Mascha Wolfram
Illustrationen: Mascha Wolfram
Seitenanzahl: 52 Seiten
ISBN: 978-3943833188
Verlag: Edition Pastorplatz -> Link
Preis: 14,00 €
Alter: Ab 3 Jahren
ET: 20.03.2017
Copyright des Covers: Edition Pastorplatz

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Meine Meinung zum Bilderbuch:
Anouk und Herr Bär

Aufmerksamkeit:
Ich wurde vom Verlag überrascht und durfte dieses Buch unvorbereitet erhalten, was mir ehrlich gesagt, wirklich gut getan hat, weil ich somit weiß, der Verlag traut mir etwas an und sein Vertrauen in mich ist da. Das tut mir gut.
Ich war sehr gespannt, welche Geschichte mich in diesem Buch erwartet. Ich dachte beim Titel irgendwie an die Geschichte, die derzeit bei KiKa läuft, wo es auch um ein Mädchen und einen Bären geht, das ist ja derzeit ganz bekannt (Mascha und der Bär, heißt die Serie so?).
Ob mich das Buch erreichen konnte, und was ich an diesem Buch mag, oder auch nicht, das erfahrt ihr in den nächsten Zeilen.

Inhalt in meinen Worten:
Es geht ein Märchen im Dorf, in dem Anouk mit ihren Schwestern und ihren Eltern lebt, um. Ein böser Bär herrscht im Wald.
Doch eines Tages muss Anouk mit ihren Schwestern in den Wald und Pilze sammeln, doch auf einmal fand sie ihre Schwestern nicht mehr und verirrte sich immer mehr im Wald, bist sie an ein Haus gekommen ist, wo dieser Bär wohnt.
Was dann passiert? Das erfahrt ihr im Buch.

Wie ich das Buch empfand:
Die Seitengestaltung ist dieses mal nicht von Mele, das merkt man auch. Aber das macht nichts, denn auch hier sind die Zeichnungen ganz besonders, jedoch merkt man, dieses Buch ist für ein Kind von ab drei Jahren.
Es ist eben ein Bilderbuch.

Die Geschichte:
Die Geschichte greift ein russisches Märchen auf, das dort sehr bekannt ist. Mich erinnert das Märchen an Rotkäppchen und Hänsel und Gretel. Denn in diesem Märchen (Anouk und der Bär) sind jeweils Facetten, die ich in den anderen beiden Märchen kenne, vorhanden. Das finde ich dann wiederum total interessant, denn ist es nicht immer irgendwie so, die Märchen haben einen Bezug zueinander und oft ist das gar nicht einmal bewusst? Zumindest ist mir das schon öfters aufgefallen.

Sprache:
Ich finde die Sprache lehnt sich an eine Märchensprache an, so das es wie ein echtes Märchen wirkt, und das finde ich toll. Die Geschichte wird aus der Sicht eines Allwissenden Erzählers erzählt.

Zeichnungen:
Wie schon oben erwähnt, sind die Zeichnungen, wie es oft beim Pastorplatz der Fall ist, nicht von Mele. Die Erfindern der Kindergeschichte ist zugleich die Schöpferin der Zeichnungen. Ein rundherum gelungenes Werk.

Empfehlung:
Erzählt ihr euren Kindern gerne Märchen? Mögt aber vielleicht die Gewalt, die in Märchen oft anzutreffen sind, nicht? Dann solltet ihr euch einfach mal Anouk näher ansehen, denn hier habt ihr zwar ein Märchen, und dennoch nicht die Gewalt, die ihr in Märchen findet.
Auch finde ich die Gestaltung des Buches sehr gelungen und das ist für Kinder wirklich etwas besonderes.
Das Buch ist übrigens eher in Rosa Braun und Minzfarben gehalten.

Bewertung:
Ich gebe diesem kostbaren Kinderbuch gerne 5 Sterne und hoffentlich gebt ihr der kleinen Anouk auch eine Chance.

_________________________________________
Diese Rezension erscheint noch hier:

Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ durch Teilung
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 16.04.2017
*Amazon
*Thalia unter Nicole
*Weltbild unter Nicole Katharina
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Was liest du unter Seelensplitterchen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole