Dienstag, 3. Oktober 2017

145/2017) Majestät

Titel: Majestät Eintauchen die faszinierende Heiligkeit Gottes
Autor: Rainer Harter
Seitenanzahl: 222 Seiten
ISBN: 978-3-417-26821-8
Verlag: SCM R Brockhaus -> Link
Preis: 14,95 €
Art: Sachbuch über Gottes Herrlichkeit
ET: 04.08.2017

Copyright des Covers: SCM Verlag!!!
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




Meine Meinung zum Buch:
Majestät
Eintauchen in die faszinierende Heiligkeit Gottes

Aufmerksamkeit:
Dieses Buch entdeckte ich in der Vorschau des Verlages. Eigentlich wäre es mir nicht aufgefallen bei meinem Streifzug, doch irgendwas hat mich zurück zu diesem Buch blättern lassen und mich neugierig auf dessen Inhalt gemacht.
Ich wusste, bis ich zu diesem Buch griff, nichts über den Autor, noch das er ein Gebetshaus hat.
Umso überraschter war ich, als ich das entdecken durfte und mich somit auch mit seinen Gedanken beschäftigen durfte. Die Art des Gebetshauses in Augsburg ist mir ja schon ein Begriff, doch andere Häuser kannte ich eben noch nicht, schön, dass es doch mehr Gebetshäuser gibt auch und vor allem im deutschsprachigen Raum.

Inhalt in meinen Worten:
Wer ist eigentlich Gott? Nur der Kuschel-Gott, den man irgendwie auf Festivals wie sie gerne stattfinden finden kann, oder ist da noch mehr?
Warum spricht die Bibel von einem Eifersüchtigen Gott, hat er das etwa abgelegt, oder kennen wir Christen heute diesen Gott gar nicht mehr?
Diesen Fragen geht der Autor nach und malt ein ganz anderes Bild von einem Gott, das man vielleicht im ersten Moment vermuten mag.
Lässt du dich auf eine Reise zum Herzen Gottes ein, auch wenn es bedeutet du musst dich selbst erst einmal auf den Weg machen, um dich in den Arm nehmen zu lassen? Doch was ist dann mit der Gnadenbotschaft, die Jesus vom Kreuz sendet? Wie das unter einen Hut passt, das und noch vieles vieles mehr spricht Rainer in seinem Buch an.

Wie ich das gelesene empfand:
Dieses Buch ist keine "leichte" Kost und ich konnte es nicht in einem Rutsch lesen, dazu waren mir zu viele Fremdwörter und vor allem gehobenere Wörter, die man in einer Jugendsprache selten findet, vorhanden. Auch waren mir zu viele Worte enthalten, die von der Kirche stammen, somit war ich langsam in diesem Buch unterwegs, musste immer wieder neu überlegen, was mir der Autor gerade mitteilen möchte und war das ein oder andere mal dabei, das Buch abzubrechen. Irgendwie wollte ich das aber nicht, ich wollte erfahren, was der Autor über diesen Gott, den er im Buch beschreibt zu sagen hat.
Denn das was er zu sagen hat, ist gut! Es ist nicht dieses Gnaden Prinzip allein, dass derzeit alle Gemeinden durchdringt. Es ist mehr! Es macht klar, Gott ist nicht anders, nur weil sein Sohn Jesus Christus am Kreuz starb, Gott ist genauso Heilig wie er es bei Mose war und wenn ich in sein Antlitz sehen möchte, sterbe ich dabei, denn kein Mensch kann ohne Jesus vor Gott bestehen. Und trotz allem liebt Gott seine Menschen. Er will sie an sein Herz führen. Dafür starb Jesus!
Diese Botschaft ist es wert gehört zu werden und macht klar, achte auf den Weg den du gehst, auch und gerade wenn es wichtig ist die Gnade hoch zu halten, so ist es genauso wichtig klar zu machen, Gnade ist nicht billig, sie kostete das Leben.

Mango im Buch:
Was mir aber wirklich schwer gefallen ist, und weswegen ich denke, das manch anderer Jugendlicher das Buch weglegen wird und sich wundern wird, was der Autor nun sagen möchte, ist die Sprache im Buch. Denkt man einerseits der Autor kommt von seinem Wissenshügel mal nach unten zu denen die nicht das Abitur sondern vielleicht nur Mittlere Reife oder den Qualifizierenden Hauptschulabschluss haben, so muss ich sagen, leider nein, genauso schnell ist die Sprache wieder gehoben und ich musste mich in das Buch hinein finden.
Ich vermute auch, dass Christen die gerade richtig frisch zum Glauben fanden, erst einmal irre überfordert von diesem Buch sein werden, weil sie die Sprache des christlichen Sprachgebrauchs noch nicht kennen.
Das ist aber auch das einzige, was ich wirklich kritisieren möchte.

Fazit:
Rundherum ist das Buch, ein Buch das mich zum staunen brachte, manchen Blickwinkel neu ansetzte oder altbewährtes auf den Kopf stellte, gar nicht so einfach und das Buch muss auch öfters gelesen werden, damit ich verstehe, was mir der Autor sagen möchte. An sich eine tolle Sache, ich mag es aber nun einmal lieber wenn es etwas einfacher im Sprachgebrauch ist und ich das Gefühl habe mit dem Autor auch mitgehen zu können, ihn zu verstehen, was er meint und was er mir sagen möchte.
Und das habe ich erst als ich wieder und wieder eine Seite wiederholte.

Bewertung:
Dieses Buch ist eine Wahrheit, die man gehört haben muss, weil es einfach aufzeigt, das Gott sich nicht verändert und dass das Gnadenevangelium an sich gut ist, aber das es eben nicht das alleine nur sein darf.
Ich hatte das Gefühl, dass der Autor obwohl er gehobenere Sprache spricht und das manchmal etwas schwer war, bei mir war, mir seine Gedanken mitteilen möchte und mich einladen möchte, über Gott bewusst und neu nachzudenken.
Ein Punktabzug wegen der Sprache, es sollten gerade Leute die sich mit Bücher lesen nicht so leicht tun, auch dieses Buch zu lesen bekommen und dafür braucht es einfach eine einfachere Sprache.

____________________________________
Diese Rezension erscheint auch noch:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ durch Teilung
*Und hier der Blogbeitrag


In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 01.10.2017
*Amazon
*Thalia unter Nicole
*Weltbild unter Nicole Katharina
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Was liest du
*Verlagsseite
_______________________________________________________


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole