WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Dienstag, 19. Juli 2016

Blogtour: Daniel mein Jüdischer Bruder - Thema: Rundgang durch Nürnberg

Meine Lieben,

heute ist der zweite Tag der Blogtour. Ich kann euch leider nur wenige Fotos anbieten, denn in meinem Besitz gibt es nur die Fotos vom Burggarten. Aber ich gebe euch Links dazu, wo ihr euch Sehenswürdigkeiten gut ansehen könnt.

Ich möchte euch gerne einen kleinen Eindruck aus Nürnberg vermitteln.
Falls ihr Lust habt Nürnberg zu besuchen und euch die Orte anzusehen, die etwas mit den Juden  und ihrer Geschichte zu tun haben, nehmt euch am besten ein Wochenende Zeit oder zumindest 1-2 Tage.

Wenn ihr mit dem Zug ankommt, dann kommt ihr natürlich am Hauptbahnhof an. Dieser sieht nicht mehr so aus, wie zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs, denn damals war er ebenerdig angelegt. Weil der Bahnhof zerstört war, wurde er Stück für Stück neu aufgebaut, so dass er heute vier Etagen hat. Untererdig findet ihr die U-Bahn Linien 1,2 und 3 sowie die verkürzten U-Bahnen. Die Hauptrichtungen sind Nürnberg Langwasser, Fürth, Friedrich Ebert Platz (Zumindest noch bis zum Ende des Jahres, dann werden die Stationen verlängert), Gustav Adolf Straße und noch der Flughafen. Und die Linien 2 und 3 sind ein bisschen das Highlight in Nürnberg, denn diese kommen ganz ohne U-Bahn-Fahrer aus.

Im Erdgeschoss findet ihr den Lidl und andere Geschäfte, um Geld loszuwerden. Vor allem der Lidl kann euch eine Rettung sein, wenn ihr ein Wochenende in Nürnberg verbringen dürft, denn er hat auch sonntags offen. Im Erdgeschoss  gibt es außerdem den Müller-Markt, den McDonald,andere Geschäfte und sogar einen Buchladen. Im ersten Stock findet ihr ein Klo, das gut gereinigt wird, den Burger King und auch eine Lounge. 

Als erstes Ausflugsziel schlage ich euch das Doku-Zentrum vor. Auf dem Bahnhofsplatz steigt ihr in die Straßenbahn Linie 9 ein und könnt euch erst einmal entspannen, denn das Doku-Zentrum ist die Endstation. Dennoch empfehle ich euch, die Südstadt auf euch wirken zu lassen, denn so könnt ihr etwas die Nürnberger Umgebung kennen lernen.


Wenn ihr angekommen seid, steht ihr vor Hitlers liebstem Ort, der Kongresshalle. Für den Bau wurden Kriegsgefangene eingesetzt und das Material kam aus KZ-Steinbrüchen. Dieses Gebäude wurde niemals fertig gestellt. Heute ist u. a. der Konzertsaal der Nürnberger Symphoniker darin untergebracht, der Serenadenhof und das Doku-Zentrum, die Ausstellung über den Zweiten Weltkrieg. Ich empfehle euch, eine Führung mitzumachen,  um euch nicht alles alleine erarbeiten zu müssen.


                     



Auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände gibt es noch die große Tribüne. Das zeigt dieses Video, genauso wie die Schutzvorrichtungen.
Wenn ihr durch das Gebäude - (das Doku-Zentrum ist nur ein ganz kleiner Teil der Kongresshalle) Doku-Zentrum gekommen seid, was ca. anderthalb Stunden, mit Führung etwas länger, dauert (ca. anderthalb Stunden, mit Führung kann es aber länger dauern) und eine Pause braucht, so lädt der Dutzendteich zur Entspannung ein. Wenn ihr um  kleinen See herum lauft, bekommt ihr noch einmal eine nähere Vorstellung von dem Areal, und wie es Hitler nutzte. Damals gab es den Tiergarten an dieser Stelle, der in einen ausgedehnten Landschaftszoo mit großen Gehegen aus Natursandstein umgesiedelt wurde. Vor allem geht es in diesem Link aber um das Areal und auch um die 8 Teiche, die dort angelegt waren.

Und falls ihr gerne noch mehr Informationen dazu möchtet, empfehle ich euch diese Dokumentation dazu.
Nachdem es mir ja wirklich darum geht, dass ihr die Innenstadt kennen lernt, empfehle ich euch, den Tiergarten ein andermal zu besuchen, denn ein  Besuch lohnt sich sicherlich.

Wenn ihr nach der Dutzendteichumrundung beim Restaurant Gutmann angekommen seid, oder wenn ihr vom Doku-Zentrum aus am Dutzendteich entlang zum Restaurant Gutmann kommt, findet ihr einen Bücherschrank, aus dem ihr euch etwas heraus nehmen dürft, und ein Bild mit einem Leuchtturm der im See einmal gestanden hat, der zur Zeit von Hitler leider weichen musste. Früher war das Restaurant einmal das Café Wanner, ein Ausflugsziel vieler Nürnberger. Leider existiert es nicht mehr ganz so, wie es damals gestanden hat, aber der Mittelteil ist gut erhalten geblieben. So sieht man auch ein wenig von der Baukunst.

Das würde ich euch für den Ersten Tag empfehlen. Am besten schnappt ihr euch die nächste Straßenbahn und fahrt Richtung Plärrer. Wenn ihr am Plärrer angekommen seid, habt ihr während der Fahrt wieder etwas Neues von Nürnberg gesehen. Falls ihr vom Plärrer aus laufen möchtet, dann empfehle ich euch noch etwas Durchhaltevermögen, belohnt würdet ihr jedoch mit der Innenstadt! Wenn ihr aber lieber fahrt und auch gerne einen Schlafplatz finden möchtet, empfehle ich euch vom Plärrer aus den Bus Nr. 36 zu nehmen. Ihr fahrt bis zum Rathaus. Von dort aus lauft ihr die Bergstraße hoch bis zur Nürnberger Burg. Hier gibt es eine Jugendherberge, die total toll sein soll. Hier übernachtete auch schon einmal die Angela Merkel.

Für den Zweiten Tag empfehle ich euch:

Ihr seid ja eventuell schon auf der Burg, weil ihr dort geschlafen habt?

Hier gibt es den wunderschönen Burggarten. Diese Fotos entstanden bei meinen Besuchen. So oft ich kann, gehe ich hier hin, denn er ist auch kostenlos.







































Wenn ihr ihn euch ansehen möchtet, könnt ihr den Weg nutzen, und den Berg so nach unten laufen, weil die Burgmauer fast den gesamten Garten umfasst. Das Schöne ist: ihr habt eine grandiose Aussicht und seht, wie groß Nürnberg ist und wie schön aber auch die Umgebung von Nürnberg ist (wir gehen einfach mal von gutem Wetter aus).
Nun empfehle ich euch, noch vor 12 Uhr mittags zum Hauptmarkt zu gelangen. Dort könnt ihr den Schönen Brunnen bewundern und euch anschließend das Männleinlaufen ansehen, das es nur bei uns in Nürnberg gibt. Hierbei huldigen auf dem Balkon der Frauenkirche die sieben zur Kaiserwahl berechtigten Kurfürsten dem römisch-deutschen Kaiser Karl IV.
Der Marktplatz war einst Sumpfgebiet, die Juden befestigten ihn und bildeten dort ein jüdisches Stadtviertel.




Ich empfehle euch um die Frauenkirche herumzugehen. Dort seht ihr in der Spitalgasse eine große Bank. Neben dem Gebäude, das 1938 an dieser Stelle stand, hat man damals die Nürnberger Hauptsynagoge sehen können, bevor diese zerstört wurde. Nur eine Gedenktafel, die einst in der Synagoge war,erinnert noch an das Grausame.






















Wenn ihr nun wieder zurück zum Hauptmarkt lauft, wendet euch nach links und geht über die Museumsbrücke. Dort habt ihr einen großartigen Blick auf das altehrwürdige Heilig-Geist-Spital.Es war im Mittelalter bekannt als Aufbewahrungsort der Reichskleinodien. Ein kleines Stück weiter bergauf und ihr steht vor dem Nassauer Haus, einem mittelalterlichen Wohnturm auf Burgsandstein, der einst einer alten Patrizierfamilie gehörte. Von hier aus habt ihr eine wunderschöne Aussicht auf die Kaiserburg. Wenn ihr euch umdreht, steht ihr vor einer sehr schönen und bekannten Kirche, der St. Lorenz Kirche. In dem unten angehängten Video findet ihr ein bisschen Geschichte über die Kirche.

Wir hatten in Nürnberg ja auch einige bekannte Künstler, wie zum Beispiel Albrecht Dürer. Heute könnt ihr euch sogar noch sein Haus ansehen. Dazu geht es wieder Richtung Burg. Ich kann es euch nur empfehlen, weil es wirklich interessant ist. 



Und wenn ihr das Haus besucht habt, bekommt ihr in der Regel sogar ein kleines Geschenk.


Solltet ihr noch Kraft und Lust haben, empfehle ich euch das Spielzeug-Museum. Hier könnt ihr wunderbar die Entwicklung beobachten, wie das Spielzeug noch vor etlichen Jahren aussah. 

Dazu würde ich euch die Straße, in der das Albrecht-Dürer-Haus steht, nach unten schicken. Die erste Querstraße, die Agnesgasse, lauft ihr entlang, bis ihr beim Buchcafé angekommen seid. Dieses hat leider nur freitags und samstags geöffnet. Dort könnt ihr in Büchern schmökern, euch lecker Kuchen und Kaffee, oder auch Kakao, gönnen und eine angenehme Pause verbringen. Wer schlecht zu Fuß ist, findet hier die Möglichkeit in der Parallelgasse durch den Innenhof zu kommen, und das Tolle ist, dass ihr dann ein altes Treppengeländer und geschnitzte Balkone bewundern könnt, die zeigen, wie schön Nürnberg vor der Bombardierung einst war.


Ich denke das ist für den zweiten Tag schon recht viel zum Gucken gewesen?


Dritte
r Tag:

Falls ihr jetzt noch einen Tag dran hängen möchtet, dann empfehle ich euch die kostenlose Führung die regelmäßig zu unterschiedlichen Themen stattfindet von "Nürnberg Umsonst" Link(... dann empfehle ich Euch im Vorfeld einmal zu schauen, ob an dem Wochenende eine Führung von "Nürnberg Umsonst" stattfindet. In diesem Rahmen lernt Ihr die interessantesten und schönsten Orte der Nürnberger Altstadt abseits der touristischen Hauptsehenswürdigkeiten und deren Geschichte kennen sowie die Legenden und Mythen, die sich um sie ranken. In etwa eineinhalb Stunden präsentiert euch Julian eine interessante Führung mit den unterschiedlichsten Akzenten. Dabei möchte er euch natürlich nicht langweilen, sondern erzählt lebendig und mit Begeisterung, was hier vor etlichen Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten stattfand - dazu auch lustige sowie manchmal vielleicht nicht ganz wahre Geschichten, eben Legenden und Mythen, die aber informativ, lustig und geistreich gespickt  mit echten Fakten sind. Wo fängt Mythologie an, und wo endet die Wahrheit? :). Übrigens bietet Julian sehr unterschiedliche Führungen an. Und diese sind  kostenlos, jedoch nicht sinnlos, sondern wirklich lehrreich und toll gestaltet.



Dies war mein Rundgang für euch. Ich hoffe von Herzen, dass meine Stadt euch viel bieten kann. Ich würde euch noch viel, viel mehr präsentieren wollen, aber erstens möchte ich euch nicht langweilen und zweitens möchte ich, dass ihr, wenn ihr nach Nürnberg kommt, die für mich  wichtigsten Orte und Geschichten selber kennenlernt. 
Aber auch die dunkle Geschichte von Nürnberg möchte ich euch nicht vorenthalten,obwohl ich diese alles andere als toll fand. Und so kommen wir zur Frage, was hatte Hitler mit Nürnberg zu tun? Übrigens wenn ihr die Filme, die ich hier eingebunden habe, anseht, dann bekommt ihr auch darauf die Antwort, warum Hitler Nürnberg liebte.

Da ich die Videos nicht selbst gedreht habe, kann ich dafür auch nicht haften. Ich zeige euch nur, was ihr auch selbst mit etwas Recherche hättet finden können, und mache es euch damit ein bisschen leichter.

Morgen geht die Blogtour weiter mit Julius Streicher aus Nürnberg und mit der Frage, was er mit der Stadt Nürnberg am Hut hatte.
 Julias Streicher bei Nicole

Los geht es mit:
Nicole Lilstar-> Buchvorstellung 
Nicole Hier -> Rundgang Nürnberg
Nicole Lilstar -> Julius Streicher
Mikka -> Jüdische Feste
Rena -> Auswanderung
Alle -> Gewinnspielauslosung




Gewinnspielregeln:

* Das Gewinnspiel endet am 23.07.2016 um 23:59

* Ihr könnt bis dahin Lose sammeln, indem ihr auf den verschiedenen Blogs Fragen beantwortet und Kommentare hinterlasst

* Und meine Frage an euch ist: Was denkt ihr, warum hat Hitler die Stadt Nürnberg so gerne? Wart ihr schon einmal in Nürnberg und wenn ja, was hat euch am besten in Nürnberg gefallen?

* Verlost wird danach zweimal das Buch "Daniel, mein jüdischer Bruder" - einmal neu und signiert, und einmal vorsichtig gelesen

* Der Gewinn wird nicht als Geldwert ausgezahlt

* Gewinnberechtigt ist nur, wer die Gewinnspielfrage(n) korrekt beantwortet! Diese findet ihr auf jedem Blog extra, wirklich aufmerksam Lesen lohnt sich also

* Wir brauchen eine Möglichkeit, euch im Gewinnfall zu kontaktieren: hinterlasst in eurem Kommentar wahlweise eure eMail-Adresse oder einen Link zu eurem Account auf Facebook, Twitter, Lovelybooks, Goodreads etc.

* Die Gewinner werden mittels der angegebenen Kontaktmöglichkeit informiert

* Teilnahmeberechtigt sind nur Menschen mit Wohnsitz in Deutschland

* Wenn ihr unter 18 seid, brauchen wir im Gewinnfall das Einverständnis eurer Eltern / rechtl. Vormunds

* Die Teilnahme ist kostenlos

* Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptiert ihr diese Teilnahmebedingungen.

* Keine Garantie bei Postverlust

* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen









Kommentare:

  1. vielleicht mochte er es ja so gerne wegen der Geschichten, Legenden und Mythen-könnte ich mir vorstellen! Und nein ich war noch nie dort und bevorzuge da auch eher andere mystische Orte ;-)
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.om

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jennifer,
    Etwas mehr Mühe hättest du dir geben dürfen. Und die Antwort ist, so leid es mir tut, falsch. Es wäre gut, zumindest etwas die Filme anzusehen. Vor allem, das erste.
    Und warum ist dir Nürnberg, die Stadt nicht mystisch genug?
    Schönen Tag dir noch 😃
    Nicol

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Nicole,

    Danke für diese vielen Infos zu Nürnberg.
    Da ich nur 25 Kilometer weg wohne...kenne ich natürlich alles was Du so vorgestellt hast sehr gut.

    Kleine Anmerkung von mir...der Bahnhof hat sogar 2 Buchläden...einen Nationalen und einen Internationalen...

    Und das Erfahrungsfeld der Sinne von Mai bis September finde ich auch ganz nett und vielleicht auch einen Besuch wert....augenzwickern...

    O.K. und jetzt zu Deiner Frage:

    Hitler und seine Begeisterung für Nürnberg hatte verschiedene Gründe...

    Geschichtlich gesehen die Verbindung von Mittelalter...kaiserliche Reichtstage des Heiligen Römischen Reiches...Hitler hat sich quasi als Nachfolger des Heiligen Römischen Reiches gesehen und damit versucht eine Brücke vom Kaisertum zu sich und seinem Führerkult zu schlagen

    Geografisch ..Nürnberg lag zentral im Deutschen Reich und es bestand das entsprechende Gelände für Aufmärsche den Luipoldshain bzw. die Brachtstrasse ...gibt es heute noch hinter der Messe Nürnberg..sorry mir fällt gerade der Name nicht ein.

    Und das seine Partei gerade in Nürnberg /Franken sehr gut aufgestellt war. Viele Wähler auf sich vereinigen konnte.

    So das waren meine Antworten auf Deine Frage. O.K.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi
      Klasse Antwort.
      Du hast dein los sicher 😃
      Aber am Ende entscheiden ja alle lose, wer gewinnt.
      Drücke dir aber die Daumen.
      Den zweiten Buchladenkenne ich gar nicht. Wo finde ich diesen im Bahnhof?
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
    2. Hallo Nicole,

      ...im Ostbereich ist der International ...der letzte Laden ist der MC kommt dann am Ende bevor es zu den Gleisen sicherlich kennst Du den. ...und klar in der Mitte...der National..Haupttunnel..

      LG..Karin...

      Löschen
  4. Nürnberg liegt zentral in Deutschland, was wohl einer seiner Gründe war. Wenn ich das richtig weiß, war auch seine Partei da sehr groß...was noch ein Grund war. Als dritten Grund denke ich, daß es wegen dem Geschichtlichen war...dort waren irgendwie auch die römischen Reichstage und das verbindet Hitler mir sich.

    Und zu deinem Bericht: Wow...wahnsinnig ausführlich und die Doku Videos dazu...klasse :) Vielen Dank.

    LG Eva

    BookLover85@gmx.de

    AntwortenLöschen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole