WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Montag, 4. September 2017

128/2017) Die Zauberschneiderei Leni und der Wunderfaden

Titel: Die Zauberschneiderei Leni und der Wunderfaden
Autorin: Ina Brandt
Illustrationen: Isabelle Metzen
Seitenanzahl: 152 Seiten
ISBN: 978-3-401-60354-4
Verlag: Arena Verlag -> Link
Preis: 9,99 €
Alter: Ab 9 Jahren
ET: 03.07.2017

Copyright des Covers: Arena Verlag!!!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Meine Meinung zum Kinderbuch:
Die Zauberschneiderei 1
Leni und der Wunderfaden

Aufmerksamkeit:
Aufgefallen ist mir das Buch in der Vorschau des Arena Verlags. Ich fand es ansprechend, dass man ein kreatives Hobby mit einem Hobby verbindet, wo man sonst nur Kopfkino betreiben kann. Doch hier werden zwei Dinge miteinander verknüpft, das beste: Am Ende gibt es sogar noch Nähanleitungen, so das man das ein oder andere aus dem Buch sogar selbst Nähen kann. Finde ich gelungen und einfach super.
Als ich heute das Buch beendet habe, und auf Facebook unterwegs war, ist mir aufgefallen, dass es ein Gewinnspiel zu diesem Buch gibt. Da dachte ich mir, wenn ich euch schon meine Gedanken zum Buch mitteile, muss ich euch auf jeden Fall auch auf das Gewinnspiel hinweisen -> Link.
Übrigens meine Gabe ist es nicht zu nähen, das kann ich einfach nicht, schon zig mal ausprobiert, aber das macht mir einfach keine Freude.
Jedoch stricken, das kann ich ganz gut, und deswegen, weil im Buch auch ein Stern eine wichtige Rolle spielt, muss ich euch doch mal einfach meinen gestrickten Stern zeigen.

Der Stern hat zwar zwei verschiedene Seiten ist aber wirklich nur ein Stern. Ich habe ihn vor sieben Jahren gestrickt und er hat ca 3 Wochen Arbeit ergeben, ich habe ihn nach einer englischen Anleitung aus ravelry.com nachgestrickt, jedoch war er da nur als kleiner Stern und auch nur als Decke, oder als Tischdecke gedacht, ich habe ihn also dann umgerechnet und geknobelt und dabei ist dieser Stern entstanden. Ich habe ihn damals verschenkt und seitdem nur einmal noch den Versuch gestartet, so einen Stern zu stricken, das mir aber nicht gelungen ist. Dennoch war er ein wirkliches Highlight, das auch viele Freunde neidisch bewunderten.
Und nun zu der eigentlichen Rezension, des Buches :).

Inhalt in meinen Worten:
Wenn ein Umzug umsteht, und alles ganz anders ist, ist alles neu und irgendwie auch Neugierde erweckend. Als Leni den kleinen Laden Die Zauberschneiderei entdeckt, ist sie ganz hin und weg, jedoch ist der Laden noch nicht eröffnet, und sie muss sich ja auch erst einmal mit ihrer großen Schwester und ihren Eltern in ihrem neuen zu Hause zurecht finden. In der Schule, findet sie nicht ganz so leicht Anschluss, doch da gibt es zwei Mädels die ihr helfen und zusammen erleben sie ein buntes Näh-Abenteuer, mit dem wohl niemand gerechnet hätte, denn Leni entdeckt eine ganz besondere Gabe, die sie bis jetzt nicht kannte.
Sie nimmt die Leserinnen an die Hand und erzählt ihre Geschichte.
Lasst ihr euch darauf ein, und lasst euch in fantastische Geschichten mit hinein nehmen?

Wie ich das Buch empfand:
Die ersten knapp 70 Seiten fand ich etwas schwer, nicht weil der Schreibstil schwer ist, aber ich wusste bis dato nicht, wohin mich das Abenteuer führen wird, erst ab da kommt das Buch für mich dann richtig in das Rollen und ich konnte es in einem Rutsch zu Ende lesen.
Das Buch hat einerseits alles was Mädels mögen, andererseits aber auch eine Prise Zauber und es lädt seine kleinen Leser ein, die Nähwerke die im Buch beschrieben sind, selbst nachzunähen, wie toll, dass am Ende dann auch die Anleitungen zu finden sind.

Schreibstil:
Empfinde ich sehr angenehm und für jüngere Leserinnen absolut gut umgesetzt. Hin und wieder werden sie vielleicht über das ein oder andere Wort stolpern, aber hier gibt es ja immer noch die größeren Geschwister oder Eltern, die man fragen kann.
Die Geschichte wird von einem alles erzählenden Ich, aber nicht in der Ich Perspektive geschrieben.
Die Autorin schafft es, Bilder vor die Augen zu malen, allein durch die Sprache, das gelingt nicht jedem/r Autor/in, und hier finde ich es richtig angenehm und toll.

Illustrationen:
Immer wieder finden sich tolle Seiten  mit Illustrationen zwischen dem Text, so das es gar nicht so viel Text ist, wie es den Anschein haben mag. Die Bilder im Buch regen die Fantasie noch etwas mehr an, und zeigen die ein oder andere wichtige Schlüsselszene im Buch, und in seinem Geschehen, so das wenn man das Buch mal etwas liegen lässt, doch recht schnell wieder hinein findet und weiß, um was es geht, finde ich sehr gelungen. Meine Lieblingszeichnung ist die von Mr. Trippel auf der Kuckucksuhr.

Geschichte:
Ich glaube, dass sich Mädels ab 9 Jahren gut in die Geschichte hinein denken können. Alles ist neu, und findet doch zusammen. Die vielen kleinen Begebenheiten im Buch bauen aufeinander auf, doch ohne sich dabei zu sehr auf einander aufzubauen, sondern als wäre es natürlich.
Die Idee zu einer Nähgeschichte auch noch Zauberei zu bringen, und zeitgleich ein Wissen aus Ur-Alter Zeit mitzugeben, fand ich ansprechend und lies mich selbst staunen, wie das Mosaikbild, das eigentlich nur beschrieben wird, doch vor meinen Augen entstand und ich mir dadurch einfach viel mehr alles vorstellen konnte.
Ich bin gespannt, wie es mit dem Laden die Zauberschneiderei weiter geht, und was Leni in ihrem zweiten Abenteuer mit diesem kleinen schnuckeligen Laden erleben wird. Wie es mit Mr. Trippel weiter geht und wann die Finster Finster wieder auftauchen werden.
Auch hoffe ich, dass das Haus, wo ein wichtiger Gegenstand aus dem Buch gefunden wird, noch einmal auftaucht und das Leni ihren kleinen Wunsch erfüllt bekommt. Ich darf gespannt bleiben.

Spannung:
Wie schon weiter oben erwähnt, hat mich die Spannung persönlich erst ab Seite 70 erwischt. Doch dann wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis die Rätsel gelöst und alles wichtige herum ist.
Ich kann euch gar nicht so genau sagen, woran das lag, das ich das Buch nicht sofort spannend fand, vielleicht weil ich mich in die Welt von Leni erst einmal hinein denken musst, vielleicht aber auch, weil die Magie erst ab ca Seite 70 richtig begonnen hat?
Wie dem auch sei, auch wenn ich das Buch nicht von Anfang an spannend fand, so war doch die Hälfte des Buches richtig genial und faszinierend.

Empfehlung:
Ich kenne mindestens ein paar kleinere Mädchen die gerade erlernen zu nähen und gerne auch Geschichten lesen, deswegen passt das für mich total gut zusammen. Allein schon deswegen, muss ich euch das Buch näher bringen, andererseits finde ich, dass die Geschichte wirklich potenzial hat, und ich irre gespannt bin, wie es im zweiten Teil der Reihe weiter gehen wird.
Für mich ein Buch das mehrere Sinne anspricht und zugleich noch ermuntert, selbst kreativ zu werden.

Bewertung:
Nachdem mich das Buch wirklich erst ab der 70 Seite erreichen konnte, es dann aber lauten Trompetentönen schaffte, gibt es von mir für die Geschichte vier Sterne und ich bin irre gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht, aber bitte nicht wieder bis zur Mitte warten, bis es richtig los geht, sondern gerne auch schon eher.

__________________________________
Diese Rezension erscheint auch noch:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ durch Teilung
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 10.09.2017
*Amazon
*Thalia unter Nicole
*Weltbild unter Nicole Katharina
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Was liest du



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole