Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Mittwoch, 10. Januar 2018

04/2018) Familie Grace, der Tod und ich

Titel: Familie Grace, der Tod und ich
Autorin: Laura Eve
Übersetzung: Christiane Steen
Seitenanzahl: 351 Seiten
ISBN: 978-3-8414-2244-6
Verlag: FJB -> Link
Preis: 18,99 €
Alter: ab 14 Jahren
ET: 21.09.2017

Copyright des Covers: FJB!!!

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




Meine Meinung zum Jugendbuch:
Familie Grace, der Tod und ich

Aufmerksamkeit:
Bei diesem Cover wurde ich neugierig. Einerseits so unscheinbar, weil hauptsächlich nur Farbe, gleichzeitig aber so extrem auffallend, dass ich einfach für mich entschied, dieses Buch muss ich lesen.
Aber diese Rezension wird nicht ganz so gut ausfallen, wie ich es gerne wollen würde.
ZU erst einmal ich bin Christ. Als Christ habe ich gelernt, Hexerei und Gläserrücken oder irgendwelche Bretter zum befragen von Geistern ist nicht gut. Ich selbst hab auch einmal eine Erfahrung dazu gesammelt, die alles andere als lustig war. Deswegen tat ich mir irre schwer durch dieses Buch zu kommen, denn auf den ersten 100 Seiten hab ich genau von diesen Themen immer wieder gelesen.
Letztlich hat sich das auch bis zum Ende durchgezogen, so das ich dann irgendwann das Buch zuklappte, eine Pause einlegen musste und dann nur noch die letzten 50 Seiten gelesen habe, also ich kann euch in etwa sagen, was ich wahr genommen habe, ich kann euch aber nicht den gesamten Inhalt des Buches wieder geben, dazu fehlen mir knapp 100 Seiten.

Inhalt in meinen Worten:
Frisch in einer neuen Kleinstadt angekommen, nachdem der Vater die Familie verlassen hat, muss River sich neu in ihrem Leben zurechtfinden, dabei lernt sie die Familie Grace in der Schule kennen. Irgendein dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter den Jugendlichen und seiner Familie, River möchte auf die Spur kommen und befreundet sich, dabei passt sie nicht auf und begibt sich in Gefahr.
Doch wer von der Familie ist wirklich der „böse“, wer in der Geschichte ist besonders und was bedeutet es, wenn ein Fluch ein Leben bestimmt?

Wie ich das Buch empfand:
Dieses Buch machte es mir nicht leicht, es zu lieben. Es hat mich am Anfang gefesselt und die Seiten flogen an mir vorbei, diese Spannung lies aber so schnell nach wie der Geschmack von Brause.
River war mir bis zum Ende fremd, obwohl sie es sicherlich nicht einfach hat, lies sie sich zu oft fallen in ihrem Mitleid und fing irgendwann extrem das Klammern an, das ging so weit, das als sie verletzt wurde ein Mord geschah, der irgendwie doch nicht geschah. Einfach merkwürdig.
Die Familie Grace hatte mir zu viele Facetten zu der weltbekannten und tollen Fantasygeschichte um Edward und Bella. Hier musste ich auch gestehen, unterbrach ich das erste mal die Geschichte und wunderte mich, und fragte mich, ist das Buch jetzt eine fanfiction, das blieb mir dann auch bis zum Ende das Gefühl, jedoch das Ende war überraschend und mit dem hätte ich nicht gerechnet.

Spannung:
Blieb mir stellenweise sehr auf der Strecke liegen, und das war und ist auch ein Grund warum ich in dieser Geschichte nicht so schnell voran gekommen bin, wie ich es gerne gehabt hätte. Der Start in die Geschichte war jedoch gut gestaltet und machte richtig Freude, dann ebbte die Spannung leider ab und erst auf den letzten 50 Seiten konnte ich wieder die Spannung genießen.

Charaktere:
Findet ihr ja schon etwas weiter oben. River, Familie Grace, Schulkinder, und viele andere. Letztlich ist es eine Schulgeschichte, wo die Schule die wenigste Rolle spielt und dabei die Charaktere miteinander spielen und entsetzen lässt.

Empfehlung:
Falls ihr Geschichten mögt, wo es mehre Seiten gibt, wo es dennoch zu einem Zusammenhalt kommt und wenn ihr Geschichten mögt, die euch an der Nase herum führen, dann könnte euch dieses Buch gefallen. Falls ihr wie ich Christen seid, dann warne ich euch vor den Praktiken des Buches und Finger weg von Nachahmung.

Bewertung:
Dieses Buch hat gut angefangen, hat die Spannung auf der Strecke verloren, hat mich dann zurück zu Edward und Bella geführt, jedoch mit anderen Namen und letztlich einem anderen Ende, zum Schluss wurde ich überrascht. Letztlich hilft aber alles nichts, das ich das Buch eigentlich nur zur Hälfte gelesen habe, bzw Seiten übersprang, sagt schon alles. Deswegen gebe ich dieser Geschichte auch nur drei Sterne, für mich war sie besonders aber nicht gut genug um mehr darin zu sehen.


_________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ durch Teilung
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 14.01.2017
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Weltbild
*Thalia
*Was liest du unter Seelensplitterchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole