Obwohl es bei mir nur eine echte Meinung gibt, und ich mich auch nicht für meine Meinung kaufen lasse! muss ich euch diesen Vermerk geben, zeitgleich weil Fragen gekommen sind, ich verdiene keinen einzigen Cent mit meinem Blog: WERBUNG: Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Audible oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Donnerstag, 8. Februar 2018

17/2018) Beatrice Rückkehr ins Buchland

Titel: Beatrice Rückkehr ins Buchland
Autor: Markus Walther
Seitenanzahl: 280 Seiten
ISBN: 9783862823734
Verlag: acabus -> Link
Preis: eBook 6,99 €
Preis: Paperback 12,90 €
ET: 19.10.2015

Copyright des Covers: acabus Verlag!!!

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Meine Meinung zur Reihenfortsetzung:
Beatrice 
Rückkehr ins Buchland

Aufmerksamkeit:
Diese Buchreihe hätte ich niemals kennengelernt, wenn ich mich nicht zum Bloggertreffen des Verlages in Frankfurt angemeldet hätte. Nachdem ich leider erkrankt war, konnte ich jedoch nicht hin, also las ich einfach das Buch. Der erste Teil hatte mich schon sehr begeistern können und deswegen war ich mehr als gespannt auf das zweite Abenteuer. Wie es mir gefallen hat, dieses mal mit Beatrice in ihr Buchland abzutauchen, das versuche ich in den nächsten Zeilen zu erläutern. Es ist auf jeden Fall wieder so viel geboten, das ich mich nicht auf alles beziehen werden kann. 

Inhalt in meinen Worten:
Wie jeden morgen geht Beatrice in ihr Antiquariat. Doch eigentlich will sie mit Ingo den Keller leer räumen und die Dinge die sie von ihrer verstorbenen Tochter im Keller erwarten, aufräumen und ordnen. Doch dazu kommt es nicht, denn Beatrice lernt Chaya kennen. Ein Mädchen, das sie nicht ganz fassen kann, als dieses Mädchen auch noch ein Buch frisst und Beatrice deswegen Astrid Lindgren herbei liest, steht fest, das nächste Abenteuer geht los, das dabei Beatrice an ihre Urängste und an ihren schlimmsten und verstecktesten Punkt gerät und zusehen muss, wie ihr geliebtes Buchland eine hässliche Seite zeigt, steht fest, so geht es nicht weiter, und sie muss sich entscheiden zu handeln, doch jede Entscheidung birgt Risiken und auch Schätze. Was wird Beatrice heben?
Etwa die Büchse der Pandora?
Nun um euch nicht noch unnötig mehr zu spoilern, empfehle ich, das Buch zur Hand zu nehmen und einfach selbst zu lesen.

Wie mir das Buch gefallen hat:
Markus hat eine Art, die mich nicht loslässt. Obwohl ich es nicht mag, das Autoren sich selbst in das Buch hineinschreiben, war es in diesem Moment passend und ich bin sehr auf das dritte und letzte Buch der Reihe gespannt, was wird mich wohl wieder erreichen und werde ich einen guten Abschied des Buchlandes nehmen können? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht, noch befinde ich mich im zweiten Band, das ich euch heute auch vorstellen möchte. 
Für mich ist der zweite Teil ein weiterer AHA – Effekt gewesen. Einerseits trifft Fiktion auf Philosophie und reißt mich damit förmlich in eine Welt, die ich schrittweise mir erarbeiten darf mit Beatrice, Chaya und einem verrückten Pan. 
Die Frage wie viel würdest du opfern um das was dein Herz sich am meisten sehnt zu erhalten kennt sicherlich jeder Leser. Doch die Antwort kann für jeden anders ausfallen. 
Beatrice muss sich entscheiden, entweder Chaya oder Rachel. Sie kann nicht beides haben. Diese innere Zerrissenheit bewegte und berührte mich und rüttelte etwas an meinen eigenen Gedankengebäuden herum. 
Die Sinnfrage nach Gott wiederum konnte ich sofort für mich beantworten und finde es gut, dass der Autor dieses Thema aufgreift aber dennoch genügend Freiraum lässt.
Was mir jedoch nicht so gefallen hat, dass das Buch mit einem Fragezeichen endet und ich sofort mit Band 3 weiter machen möchte. Diese Cliffhanger sind meist die gemeinsten und doch die die herausfordern. 
Was mich jedoch irritierte, als Herr Plana kurz auftauchte und auf einmal in der ICH Perspektive schrieb, vorher was es ein allumfassendes ICH das die Geschichte erzählte. Zumindest empfand ich es als kurzen Bruch und ich musste erst mal zurückblättern um jetzt auch wirklich nichts zu verpassen. 

Schreibstil: 
Wie schon erwähnt, ist dieser in der allumfassenden Erzählung, kurzzeitig in der ICH Form. Markus weiß mit der Sprache zu spielen und gleichzeitig mich mitzureißen und zu unterhalten, so das ich einerseits an meinen Lippen knappere vor Spannung und andererseits auf dem Boden lachend mich wieder finden darf, einfach herrlich skurril, ernsthaft wie der Ernst es nun einmal sein kann, und fantasievoll, das die Fantasie Flügel geschenkt werden. Herrlich wunderschön und grausam!

Charaktere:
Beatrice klammert sich immer noch an ihre Rachel. Einen Tod zu verarbeiten ist das schwerste was es gibt, das dabei aber noch der Teufel seine Hände mit im Spiel hat und das unfassbare fassbar macht, ist fast an Grausamkeit nicht zu übertreffen, Beatrice muss sich entscheiden. 
Chaya anfangs ohne Leben, hatte gerade sie am Ende das Leben in sich. Ich war anfangs abgetan von ihr und mochte sie nicht besonders, doch nach und nach stahl sie mir mein Herz und machte sich in mir breit und lies mich staunen.
Ingo hat nach wie vor nur eine Nebenrolle die sich aber irgendwie doch zu einer Hauptrolle hinaus entwickelt. Ingo ein Mann, selbst gebrochen erkennt endlich wo Beatrice getroffen ist und beide müssen ihre Schuld und Fehler erkennen, jedoch nicht plastisch sondern real und beinahe fassbar. 
Somit hat Markus mal wieder nicht mit seinen Charakteren gespart sondern legte so viel in sie hinein, das sie förmlich vor mir entstehen konnten. 

Spannung:
Wen ich ein Buch von der ersten bis zur letzten Seite durchlese, beinahe Essen und schlafen vergesse, dann weiß man vielleicht das mich das Buch wirklich fesselte und ich es nicht loslassen wollte, selbst jetzt wo es zu Ende ist, schwingt die Spannung aus dem Buch noch gewaltig nach und ich sehe die Charaktere immer noch vor mir und bin gespannt, wie Markus das alles am Ende zu einem runden Abschluss bringen wird. 

Empfehlung:
Nicht nur das ich vom Autor überzeugt bin, ein skurriler lustiger und toller Autor, der mit seinen Figuren so herrlich spielt sie formt und gestaltet, das mir die Sprache wegblieb. Ich will sofort wieder zu Beatrice und ihren lieben, das ich einfach euch das Buch nur wärmstens empfehlen kann, aber Achtung vielleicht verbrennt ihr euch auch ein klein wenig. 

Bewertung:
Also ich denke, ihr merkt, das ich von diesem Buch begeistert bin und deswegen kann ich auch nur fünf Sterne geben, danke das ich diese Reihe entdecken durfte. 

_____________________________________
Diese Rezension wird geteilt:
Heute als Linkteilung:
*Twitter unter SeelenGold
*Facebook unter Goldseele
*Google+ durch Teilung
*Und hier der Blogbeitrag

In ca. 48 Stunden spätestens jedoch am 11.02.2018
*Amazon
*Lovelybooks unter Seelensplitter 
*Weltbild
*Thalia
*Was liest du unter Seelensplitterchen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hi
Danke das du mir ein paar Gedanken da gelassen hast. Sie werden jedoch erst noch freigeschaltet.
Bei nächster Gelegenheit komme ich dich auch besuchen und werde dir auch einen Kommentar hinterlassen. Fragen beantworte ich dir dann dort auch sehr gerne 😃.
Einen ganz lieben Gruß
Nicole